Galerien



Marco Haller und Franz Klammer radelten mit Radlwolf und Freunden im Gailtal

23. 7. 2018

v.l. Radlwolf, Marco Haller, Wolfgang Cramaro, Michi Kurz, Kurt Strobl, Jörg Moser, Franz Klammer, Erich Pötscher und Daniela Schelch
v.l. Radlwolf, Marco Haller, Wolfgang Cramaro, Michi Kurz, Kurt Strobl, Jörg Moser, Franz Klammer, Erich Pötscher und Daniela Schelch

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig ersteigerte bei der  Verlosung der vorjährigen „Jubiläums Tour de Franz 2017″ ein Orginaltrikot mit Orginalstartnummern der „Tour de France“ 2017 von Marco Haller sowie eine Radausfahrt mit Ihm und konnte so auch einen Beitrag zur gelungenen „Tour de Franz 2017“ ( Spendenergebnis über € 35000.-) leisten.

Diese Radtour wurde am Montag den 23. Juli im Gailtal bei herrlichen Radwetter mit Radprofi Marco Haller (er möchte ja bei der heurigen „16. Tour de Franz 2018“ nach seiner schweren Knieverletzung erstmals wieder eine Startnummer tragen), Olympiasieger Franz Klammer, Daniela Schelch, Michi Kurz, Kurt Strobl,  Jörg Moser, Wolfgang Cramaro, Erich Pötscher und Radlwolf ausgefahren. Es ging  87 km von Kötschach über den Gailtalradweg nach Obervellach bei Hermagor zu einer kleinen Labestation bei Radlwolfs Schwiegermutter, weiter um den Presseggersee über Latschach, Egg wieder auf den Gailtalradweg nach Kötschach.

„16. Tour de Franz 2018“ zu Besuch bei Radlwolf

Auf Einladung von Franz Klammer führt die heurige „16. Tour de Franz 2018“ am Mittwoch den 8. August 2018 von Villach über den Faaker See, durch das Gailtal nach Kötschach/Mauthen zu Radlwolf in die Radlwolfi-Olympiagasse (Labestation, Ankunft der Tour ca. 13:00 – 14:00) und weiter nach St. Daniel zur Bergankunft auf den Goldberg (Ankunft ca. 16:00) . Gastgeber und Zielgestaltung Klaus Mamedof St. Daniel und örtliche Vereine.
So wie jedes Jahr werden wieder rund 120 Teilnehmer an der Tour de Franz teilnehmen, darunter wieder zahlreiche erfolgreiche Sportler (Olympiasieger, Weltmeister usw.) von einst und jetzt.

Danke Marco und Franz für diese wunderschöne Radausfahrt und Karin mit Maria für die tolle Bewirtung!

siehe auch
Web:
www.gailtal-journal.at/
www.kbsv.at/
https://koetschach-mauthen.gv.at/
www.panaceo-sport.com/

Presse:
2018-07-31_Kleine_Zeitung
2018-08-08_Gailtaler



Radlwolf mit Freunden bei der 70. Österreich Rundfahrt 2018

10. 7. 2018

auch Junioren Straßenweltmeister 2015 Felix Gall (Sunweb) und seine Mama Petra waren unter den Zuschauern
auch Junioren Straßenweltmeister 2015 Felix Gall (Sunweb) und seine Mama Petra waren unter den Zuschauern

Auf Einladung von Freund und Gönner Klaus Feistritzer (Biermanufaktur Loncium) machten sich Radlwolf mit seinen Freunden und Trainingspartnern Ossi Jochum und Kurt Strobl auf nach Prägraten um den Zieleinlauf der 4. Etappe der 70. Österreich Rundfahrt 2018 von Kitzbühel nach Prägraten live zu erleben.

Nach seinem Etappensieg in Fulpmes/Telfes und Rang zwei in Feldkirch schaffte der Italiener Giovanni Visconti heute in Prägraten am Großvenediger das Double! Der Führende in der „Mautner Markhof“-Punktewertung bescherte seinem Team damit auf der 4. Etappe den dritten Tagessieg.
Alle Top-Fahrer im Gesamtklassement erreichten mit der Spitzengruppe das Ziel. Ben Hermans vom Team Israel Cycling Academy führt 18 Sekunden vor dem Niederösterreicher Hermann Pernsteiner und 26 Sekunden vor dem Italiener Dario Cataldo (Astana).

Ein herzliches Dankeschön an Klaus Feistritzer (Loncium) und die Spedition Gebrüder Weiss für die VIP Karten.



Radlwolf mit Landeshauptmann Peter Kaiser und Seppi Lackner beim „Company Triathlon“

28. 6. 2018

Sensationelle Leistungen der Staffeln des Kärntner Behindertensportverbandes beim „Company Triathlon“ 2018

Die Mannschaft KBSV 1 Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Wolfgang Dabernig (Radlwolf), Seppi Lackner
Die Mannschaft KBSV 1 Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Wolfgang Dabernig (Radlwolf), Seppi Lackner

1100 Teilnehmer beim „Company Triathlon“ im Vorfeld des „Ironman Kärnten“, darunter zwei Staffeln des Kärntner Behindertensportverbandes. Landeshauptmann Dr. Peter  Kaiser als Schwimmer für die Staffel des Kärntner Behindertensportverbandes (KBSV 1) mit dem Kötschacher  Radfahrer Wolfgang Dabernig (VSC-Villach) und Läufer Seppi Lackner (Behindertensportverein Spittal/Drau). Kaiser, Dabernig und Lackner belegten den ausgezeichneten 34. Platz unter 102 Männer-Staffeln in der Zeit von 0:59:52.
Das 2. Team des Kärntner Behindertensportverbandes (KBSV 2) mit den Spittaler Behindertensportlern Schwimmer Kevin Kohlweiss, der Radfahrerin Heidi Semmler und Schwimmer Markus Oberwinkler belegten in der Mixed-Staffelwertung unter 100 Staffeln den sensationellen 29. Platz in der Zeit von 1:02:15.

„Gerade der ‚Company Triathlon‘ zeigt, dass Sport viel mit Gemeinschaft, Zusammenhalt, Spaß, Freude, Fitness und Gesundheit zu tun hat“, betonte der Landeshauptmann. Besonders stolz zeigte er sich auf seine Teamkameraden Wolfgang Dabernig und Seppi Lackner vom Kärntner Behindertensportverband: „Es war mir eine Ehre, hier mit euch antreten zu dürfen.“

Ein herzliches Dankeschön an die hervorragende Organisation und Betreuung durch Mirella Somma, Hanni Glanznig, Werner Steindl und Herbert Oberwinkler.

Ergebnisse: http://eu.ironman.com/

siehe auch:
www.ktn.gv.at/
https://koetschach-mauthen.gv.at/
www.gailtal-journal.at/
www.meinbezirk.at/
www.kbsv.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/

Presse:
2018-07-04_meine_Woche_Gailtal
2018-07-04_meine_Woche_Spittal
2018-07-09_Volltreffer



Radlwolf mit Freunden zum 60er am Alpe Adria Radweg Salzburg – Grado

15. bis 17. 6. 2018

Radlwolf, Michi und Kurt am "Alpe Adria Radweg"
Radlwolf, Michi und Kurt am „Alpe Adria Radweg“

Ein außergewöhnlich wunderschöne Radtour über 415 km und 2624 Höhenmeter zu seinem 60er machte Radlwolf mit seinen Freunden, Parasportkollegen Michi Kurz und Trainingspartner Kurt Strobl, bezwangen sie in 3 Tagen den Alpe Adria Radweg  von Salzburg nach Grado.

Der Alpe Adria Radweg verläuft zum Großteil auf ausgebauten Radwegen, vor allem im Salzachtal, im Gasteinertal, entlang der Möll, der Drau und der Gail. In Arnoldstein beginnt der Tarvis Radweg und führt ab der Grenze auf der ehemaligen Bahntrasse entlang, bestens ausgebaut – asphaltiert, zweispurig und gut beschildert. Es gibt immer noch kurze Abschnitte, die nicht asphaltiert sind, aber die werden von Monat zu Monat weniger, denn die Bauarbeiten schreiten voran. Ab Moggio Udinese verläuft die Route großteils auf Nebenstraßen, Landwirtschaftswegen und Straßen, aber auch auf Radwegen wie zum Beispiel vor Udine auf der sogenannten ln@natura Route und ab Palmanova auf dem Radweg entlang der Via Julia Augusta nach Grado.

Höhenprofil Alpe Adria Radweg
Höhenprofil Alpe Adria Radweg

Danke Michi und Kurt für die wunderschöne Geburtstagstour und Karin für die tolle Betreuung!



Von Kötschach bzw. St. Lorenzen/Les. zur Adria nach Grado

1. 6. 2018

Die letzten Kilometer vor dem Ziel in Grado
Die letzten Kilometer vor dem Ziel in Grado

Michi Kurz mit Sohn Nils und Radlwolf fuhren eine Frühlingsradtour bei Temperaturen von bis zu +33º C im frühsommerlichen Friaul über 156 Straßenkilometer und 980 Höhenmeter von Kötschach, Plöckenpass, Tolmezzo, Cavazzo, Bordano, Osoppo, Buia, Colloredo di Monte Albano, Pagnacco, Udine, Palmanova, Cervignano nach Grado.

Nils und Michi starteten in St. Lorenzen im Lesachtal und brachten es auf 179 km mit 1280 Höhenmetern.

Auch kulinarisch war es eine Tour der der Superlative im wunderschönen Friaul.

Höhenprofil
Höhenprofil
und am Abend ging es mit Karin wieder nach Hause
und am Abend ging es mit Karin wieder nach Hause


VSC-Villach Radwoche 2018 in Cesenatico/Italien

Die Kötschach-Mauthner Radler v.l. Alois , Brigitte , Hans , Werner , Hans , Kurt , Daniela, Eveline , Alfred, Günther, Herbert, Thomas, Michael, Martina, die beiden Kötschacher Gastfahrer Harald, Erich und Radlwolf
Die Kötschach-Mauthner Radler v.l. Alois , Brigitte , Hans , Werner , Hans , Kurt , Daniela, Eveline , Alfred, Günther, Herbert, Thomas, Michael, Martina, die beiden Kötschacher Gastfahrer Harald, Erich und Radlwolf

Vom 28. April bis 5. Mai fand die schon über viele Jahre bereits traditionelle Radwoche 2018 vom Villacher Versehrtensportklub, zum vierten mal organisiert von Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig in Gatteo/Mare bei Cesenatico statt. Es waren heuer 51 Teilnehmer, darunter 15 Radler aus Kötschach-Mauthen dabei.

Seit vier Jahren hervorragend und ausgezeichnet untergebracht sind die Teilnehmer der Radwoche im Hotel Capitol in Gatteo/Mare, wo die Radler täglich mit den feinsten kulinarischen Speisen und Getränken der italienischen Küche verwöhnt wurden .

Die Höhepunkte der Woche waren wieder  wunderschöne Radtouren in der Romagna, eine Verkostung regionaler Spezialitäten im Olivenhain von Maria Rosa und Mario Zaghini in Verucchio (Olio Extra Vergine di Oliva„Il Borgo“) und zwei Filmabende mit Filmen über die Aktivitäten vom Radlwolf bei denen für den seit seiner Geburt schwerst behinderten 9 Monate alten Marius aus Grafendorf gesammelt wurde. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Leider konnte Adi Klingberg, Gründungsmitglied des VSC-Villach, langjähriger Funktionär unseres Vereines und des KBSV und Pionier des Behindertensportes in Österreich an der Radwoche 2018 nicht mehr teilnehmen, da er am 15. April 2018 im 93. Lebensjahr gestorben ist. 2014 erhielt Radlwolf die ehrenvolle Aufgabe, die Organisation der alljährlichen VSC-Villach Radwoche in Cesenatico von Adi Klingberg übernehmen zu dürfen.

Am Samstag den 5. Mai ging die Radwoche Cesenatico 2018 zu Ende und Radlwolf möchte sich bei allen Teilnehmern der Radwoche, bei den neuen Freunden, der Familie bzw. Verwandtschaft Färber, für die schöne, lustige und Gott sei Dank unfallfreie Woche bedanken und hofft nächstes Jahr bei seiner fünften Organisation wieder um zahlreiche Teilnahme an der Radwoche 2019.

 

schön wars!!!
schön wars!!!

siehe auch
Web:
http://kaerntensport.net/
http://www.panaceo-sport.com/
https://koetschach-mauthen.gv.at/
http://www.gailtal-journal.at/
http://www.versehrtensportclub-villach.at/
http://www.kbsv.at/

Presse:
2018-05-16_meine_Woche
2018-07-02_Koe_Mau_Nachrichten



Radlwolf in „Hall of Fame“ im Sportpark Klagenfurt verewigt

28. 2. 2018

Radlwolf freut sich über seinen Ehrenplatz in der "Hall of Fame"
Radlwolf freut sich über seinen Ehrenplatz in der „Hall of Fame“

Die Kärnten Sport Koordination und der Sportpresseklub Kärnten eröffneten die „Hall of Fame“ im Sportpark Klagenfurt mit vielen Kärntner Sportgrößen.

130 Bilder aller seit 1965 gewählten Sportler-, Mannschaften-, Aufsteiger- und Sportler mit Behinderung des Jahres schmücken ab sofort ständig  die Eingangshalle des Sportparks Klagenfurt und zur Eröffnung gab es unter den 300 Gästen ein wahres Legendentreffen.

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig, „Kärntner Sportler des Jahres mit Behinderung 1999 und 2004“, ist es eine große Ehre mit Sportlern wie „Franz Klammer Kärntner Jahrhundertsportler“, den aktuellen Sportlern des Jahres „Anna Gasser und Max Franz“, „Markus Salcher Doppel Paralympic-Sieger“ und viele mehr in dieser Ehrengalerie verewigt zu sein.

siehe auch
Web:
www.meinbezirk.at/
www.kleinezeitung.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/
https://koetschach-mauthen.gv.at/
www.kbsv.at/
www.panaceo-sport.com/
www.gailtal-journal.at/

Presse:
2018-03-01_Kleine_Zeitung
2018-03-07_meine_Woche
2018-03-09_Kronen_Zeitung



„Sportjahresbericht 2017“ und Ergebnisse „Sportkonzept 2030“

20. 01. 2018

Landeshauptmann und Sportreferent Dr. Peter Kaiser mit Karin und Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig
Landeshauptmann und Sportreferent Dr. Peter Kaiser mit Karin und Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig und seine Frau Karin folgten der Einladung von Landeshauptmann und Sportreferent Dr. Peter Kaiser und Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer zur Präsentation des „Sportjahresbericht 2017″ und Ergebnisse „Sportkonzept 2030″ in das Wörthersee-Stadion in den Sportpark Klagenfurt.
Die Kärnten Sportkoordination hat, auf Empfehlung des Landesrechnungshofes, heuer erstmals einen Sportjahresbericht erstellt, in dem die vielen verschiedenen Sportbereiche Kärntens dargestellt werden. Dieser Sportjahresbericht 2017 wurde gemeinsam mit den Ergebnissen des „Sportkonzept Kärnten 2030“ präsentiert.

 



Kärnten-Sport Kelag Sportlermeeting 2017

20. 11. 2017

v.l. Verein Kärnten-Sport Administrator Stefan Weitensfelder, Wolfgang Dabernig und Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer
v.l. Verein Kärnten-Sport Administrator Stefan Weitensfelder, Wolfgang Dabernig und Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer

Im Akademiegebäude des Sportpark Klagenfurt fand das traditionelle „Kärnten Sport“- Sportlermeeting 2017 statt. „Kärnten Sport“-Obmann Landessportdirektor Arno Arthofer konnte neben den 60 anwesenden Sportlerinnen und Sportlern auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Kelag-Vorstand Manfred Freitag, Kelag Marketingleiter Werner Pietsch und Generali- Landesdirektor Wolfgang Gratzer begrüßen.

Radlwolf mit Ausdauer und Benefizradler Dominik Pacher und Alexander Radin
Radlwolf mit Ausdauer und Benefizradler Dominik Pacher und Alexander Radin

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig traf neben der Olympionikin Lisa Perterer (Triathlon) auch Billardqueen Jasmin Ouschan mit Bruder Poolbillard-Weltmeister Albin Ouschan, Staffelweltmeister Kevin Haselsberger (Moutainbike-Orientierung), die Behindertensportkollegen Klaus Dolleschal (Rudern), Eveline und Andrea Zweibrot (Behindertenblindentandem), Paralympionikin Julia Sciancalepore (Reiten) und viele weitere Kärnten-Sport KELAG Vereinskollegen.
Zum Abschluss des Sportlermeetings gab es die Einkleidung für die Kärnten-Sport KELAG Vertragssportler.

Wolfgang Dabernig möchte sich beim Verein Kärnten-Sport/Kelag unter der Leitung von Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer und  Kärnten-Sport Administrator Stefan Weitensfelder für die mittlerweile seit 2004 bestehende Unterstützung bzw. sehr gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.

siehe auch
Video:
www.kt1.at/sport/video/kaerntner-sportlermeeting-2017/

Web:
https://koetschach-mauthen.gv.at/
www.gailtal-journal.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/
www.kbsv.at/



ÖBSV Ehrenzeichen in Gold für Wolfgang Dabernig

20. 10. 2017

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig freut sich über das ÖBSV „Ehrenzeichen in Gold“ Bildquelle: ÖBSV/Lukas Jahn
Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig freut sich über das ÖBSV „Ehrenzeichen in Gold“ Bildquelle: ÖBSV/Lukas Jahn

Der Österreichische Behindertensportverband verlieh Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig beim „Burgenlandabend“ anlässlich der ÖBSV-Generalversammlung 2017 in Würdigung seiner besonderen Verdienste um den Behindertensport in Österreich das „Ehrenzeichen in Gold“

Folgenden aktiven und ehemaligen Sportlern wurde von Präsidentin des Österreichischen Behindertensportverbandes KR Brigitte Jank, Margit Straka (ÖBSV-Vizepräsidentin) sowie Julian Hadschieff (ÖBSV-Vizepräsident),  Ehrenzeichen in Gold für ihre Leistungen überreicht:
Walter Ablinger (Rollstuhlclub heindl Oberösterreich / RSC heindl OÖ) HANDBIKE – 2012 Paralympic-Sieger sowie zwei paralympische Silbermedaillen in den Jahren 2012 und 2016. Weltmeistertitel 2013, Wolfgang Dabernig (Versehrtensportclub Villach/VSC Villach) RADSPORT  – 2004 Silbermedaille bei den Paralympischen Spielen in Athen,
Thomas Frühwirth (Grazer Versehrten Sportclub / GVSC) TRIATHLON/HANDBIKE – 2016 paralympische Silbermedaille im Handbiken sowie 2011 Weltmeister im Triathlon,
Odo Habermann (Leobner Behindertensportverein / LBSV) SKI/ALPIN – Dreifacher Paralympic-Sieger in den Jahren 1984 und 1988 sowie Bronze bei den Paralympic 1992. 1986 dreifacher Weltmeister,
Günther Matzinger (Verein für Cerepralparetiker- und Amputiertensport / VCA Salzburg) LEICHTATHLETIK – Zweifacher Paralympic-Sieger sowie Weltrekord (800m) und Europarekord (400m) im Jahr 2012. Bronze über 400m bei den Paralympic Rio 2016 und zweifacher Weltmeister in den Jahren 2013 und 2017 – Studium für Exportorientiertes Management an der FH Krems, arbeitete in einer Bank für Kapitalmarktfinanzierung in München, bevor er sich 2012 dem Profisport zuwandte,
Josef „Pepo“ Puch (Behindertensportverein Aichfeld-Murboden / BSV Aichfeld-Murboden) REITSPORT – Zweifacher Paralympic-Sieger in den Jahren 2012 und 2016, sowie weitere paralympische Medaillen 2016 in Silber und 2012 in Bronze. Außerdem Medaillen bei den Weltreiterspielen,
Markus „Mendy“ Swoboda (Rollstuhlsportclub heindl ÖO / RSC heindl OÖ) KANU – 2016 Silbermedaille bei den Paralympics sowie von 2010 bis 2015 sechsfacher Weltmeister in Folge, Europameister und Vize-Weltmeister 2017 – Kanu
sowie Maria-Luise Weber (Behindertensportgruppe Klagenfurt / BSG Klagenfurt) SPORTSCHIESSEN – Zweifache Weltmeisterin im Sportschießen für Blinde in den Jahren 2002 und 2008.

Wolfgang Dabernig startet mittlerweile fast 60 jährig nur mehr bei nationalen Meisterschaften bzw. Rennen und möchte  mit seinen aktuellen Aktivitäten wie „STYRKEPRØVEN 550 km nonstop Trondheim-Oslo Norwegen“ , „STONMAN 193 km / 4700 Höhenmeter in den Dolomiten in einem Tag „, „RADELN FÜR DEN GUTEN ZWECK“ und auch die Organisation der „VSC-Villach Radsportwoche Cesenatico“ anderen Menschen (mit und ohne Behinderung) zeigen, daß jeder durch Können, Glauben und daraus entstehende Willensstärke Höchstleistungen erbringen und seine Lebensqualität verbessern kann.

Wolfgang bedankt sich beim ÖBSV für diese Ehrung und möchte so lang es ihm möglich ist seine Kraft in diese gute Sache stecken.

siehe auch ÖBSV Bericht mit weiteren Bildern:  https://obsv.at/aktuelles/artikel/ein-abend-der-ehre

siehe auch
Web:
www.kaerntensport.net/
www.kbsv.at
www.kleinezeitung.at/
www.meinbezirk.at/
https://koetschach-mauthen.gv.at/
www.gailtal-journal.at/

Presse:
2017-10-27_Kronen_Zeitung
2017-10-31_Kleine_Zeitung
2017-11-04_Kleine_Zeitung
2017-11-06_Volltreffe
2017-11-08_meine_Woche
2017-11-15_Gailtaler