Galerien



3. Radl’n für den Guten Zweck ein voller Erfolg

3. 9. 2017

v.l. Michi Kurz, Annelie und Hemma Zankl, Radlwolf und Georg Zankl freuen sich das so viele Radler zum Radeln für den guten Zweck für "Annelie und Manuel" gekommen sind
v.l. Michi Kurz, Annelie und Hemma Zankl, Radlwolf und Georg Zankl freuen sich das so viele Radler zum Radeln für den guten Zweck für „Annelie und Manuel“ gekommen sind
Radlwolf und Michi freuen sich mit Manuel und Papa Baldur Lenzhofer das sie beim für Manuel gefahrenen Radeln für den guten Zweck auch noch die Mittelzeitwertung gewonnen haben
Radlwolf und Michi freuen sich mit Manuel und Papa Baldur Lenzhofer das sie beim für Manuel gefahrenen Radeln für den guten Zweck auch noch die Mittelzeitwertung gewonnen haben

Danke! dem Wettergott, der uns einen wahrlichen Traumtag beschert hat und ein ganz großes DANKE Euch allen, die ihr als Teilnehmer/-innen Euren persönliche Beitrag für das wunderbare Gelingen der Veranstaltung geleistet habt!
Rund 100 Zweiräder, MTBs und E-Bikes, waren auch heuer wieder am Start. Vom Bergsteigerdorf Mauthen aus bis auf die Enzianhütte. Im Massenstart ab 9:45 Uhr waren die ersten Teilnehmer bereits knapp 30 min später am Ziel der 10,3 km und 780 Hm.
Beim Radl’n für den Guten Zweck geht’s aber gar nicht um die Zeit, sondern es geht um viel mehr. Gemeinsam haben wir auch heuer den sensationellen Spendenbetrag von 2.880 Euro erradelt, der 1:1 Annelie Zankl aus Weidenburg und dem in der Kindheit erblindeten Manuel Lenzhofer aus Treßdorf zugute kommt.

Die Paralympioniken Michi Kurz und Radlwolf möchten aus Dankbarkeit ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben mit dieser Veranstaltung anderen Menschen mit Behinderung etwas zurückgeben.

Annelie, Manuel, Michi Kurz, Radlwolf und Ingo Ortner sagen auch auf diesem Weg DANKE, DANKE, DANKE!!! allen Teilnehmer/innen, allen Spendern und Sponsoren, den Wirtsleuten der Enzianhütte Helga und Rudi mit Ihrem Team, sowie den Gailliern für den perfekten musikalischen Rahmen.

Und merkt’s Euch den Termin für das „4. Radln für den guten Zweck“ gleich vor!
Sonntag 2. September 2018 im Bergsteigerdorf Mauthen

Danke,
Ingo Ortner mit Familie Organisation, Luggi Unterluggauer Zeitnehmung, Trainingspartnerinnen Sabrina und Motz Startabwicklung, Dani Schlussfahrerin der Polizei Kötschach für die Startabsperrung und allen weiteren Helferinnen und Helfern.

Ergebnislisten:
EL Jedermannrennen 2017 Mittelzeit
EL Jedermannrennen 2017 Laufzeit

weiterer Bericht und Fotos siehe:
https://www.facebook.com/Bergsteigerdorf/

siehe auch
Web:
www.gailtal-journal.at/
https://koetschach-mauthen.gv.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/
www.kaerntensport.net/

Presse:
2017-09-11_Volltreffer
2017-09-12_Kleine_Zeitung



15. Jubiläums „Tour de Franz“ 2017

9. 8. 2017

Radprofi Marco Haller und Radlwolf mit dem ersteigerten "Tour de France" Orginaltrikot
Radprofi Marco Haller und Radlwolf mit dem ersteigerten „Tour de France“ Orginaltrikot

Zum fünfzehnten mal fand die unter der Leitung von Ronny Hohenberger und Karin Pucher (Radrunde Feistritz/Drau) organisierte, legendäre „Jubiläums Tour de Franz 2017″ statt.

Rund 100 seiner Freunde folgten der Einladung von Franz Klammer   zur  93 km/ 1024 Höhenmeter Ausfahrt vom Schlosshotel Velden über die Wörthersee Süduferstraße nach Klagenfurt, über die Halleggersenke nach St. Veit zur Labestation Autohof, weiter an der Burg Hochosterwitz vorbei nach Althofen und zurück in Rtg. St. Veit zum Weingut Taggenbrunn.

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig war es ein tolles Erlebnis bei der heurigen „Tour de Franz“ dabei gewesen zu sein, lernte er unter anderem auch Radprofi Marco Haller persönlich kennen der heuer  unter anderem die „Tour de France“ bestritt und demnächst auch bei der „Vuelta a España“ (Spanienrundfahrt) starten wird.

Radlwolf ersteigerte bei der abschließenden Verlosung noch ein Orginaltrikot mit Orginalstartnummern der „Tour de France“ 2017 von Marco Haller sowie eine Radausfahrt mit Ihm und konnte so auch einen Beitrag zur gelungenen „Tour de Franz 2017“ ( Spendenergebnis über € 35000.-) leisten. Der Wunsch von Franz Klammer ist es, dass das Geld in Kärnten verbleibt und notleidenden Kärntner Familien überreicht wird.

Ein herzliches Dankeschön an Franz, Karin und Ronny für die Einladung.

siehe auch
Web:
www.gailtal-journal.at/
www.kbsv.at/
www.meinbezirk.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/
www.kaerntensport.net/

Presse:
2017-08-16_meine_Woche
2017-08-21_Volltreffer
2017-08-23_Gailtaler



Firmung von Nele Kurz in Außervillgraten

18. 6. 2017

v.l. Pfarrer Josef Mair, Firmspender Bischofsvikar Prälat Hermann Steidl, Nele und Wolfgang
v.l. Pfarrer Josef Mair, Firmspender Bischofsvikar Prälat Hermann Steidl, Nele und Wolfgang

Für Wolfgang Dabernig war es eine große  Ehre bei der Firmung von Nele, jüngste Tochter von Iris und  Behindertensportkollegen und Freund Michael Kurz,  bereits zum dritten mal die Firmpatenschaft übernehmen zu dürfen.

Vor drei Jahren war Radlwolf bereits Firmpate von Bruder Nils und vor sechs Jahren von  Schwester Lea Kurz.

Die Firmung gehört neben der Taufe und der Erstkommunion zu den drei Sakramenten der christlichen Initiation (Einführung). Das heißt, mit der Firmung wird man vollends in der Kirche aufgenommen. Es ist das Sakrament, das den Heiligen Geist verleiht. Nur mit ihm gibt es eine lebendige Kirche, da man ab nun für seinen Glauben einsteht und ihn mit Worten und Taten verbreitet.

Wolfgang wünscht seinen Patenkindern die herzlichsten Glückwünsche zur Firmung. Gott, Jesus und der Heilige Geist mögen Euch begleiten – heute, morgen und zu allen Zeiten.



„Stoneman GOLD“ für Radlwolf und Michi Kurz

9. 6. 2017

Michi und Radlwolf freuen sich mit Silke über die gelungene "Stoneman" Bezwingung
Michi und Radlwolf freuen sich mit Silke über die gelungene „Stoneman“ Bezwingung

Stoneman Road“ in GOLD für Radlwolf und Michi Kurz.

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig  war es schon lange ein Wunsch, den „Stoneman Road“ (193 km und 4700 Höhenmeter) zu bezwingen. Für dieses Unternehmen kam als Partner nur sein Freund und Leidensgenosse Michael Kurz in Frage. Beide leiden an inkompletten Querschnittlähmungen. Betreut wurden die Zwei von Silke Trummer-Napetschnig , die die beiden schon am Jakobsweg 2009 begleitet hatte.

Der Stoneman Road ist ein Projekt vom ehemaligen Mountainbike Profi Roland Stauder. Auf dieser Straßenrundfahrt über 7 Dolomitenpässe (Kreuzbergpass 1636m, Passo Sant Antonio 1489m, Tre Cime di Lavaredo 2333m, Passo Tre Croci 1809m, Passo Giau 2236m, Passo Falzarego 2105m, Passo Cimabanche 1530m) muss man fünf Stempelstellen passieren, um es auf die Finisher-Liste (http://www.stoneman.it/de/content/finisher-road) zu schaffen. Bewältigt man die Strecke in einem Tag, verdient man sich die Stoneman Trophäe in Gold, zwei Tage bedeuten Silber und drei Tage Bronze.

Für Radlwolf war es 23 Jahre nach seinem schweren Unfall ein ergreifendes Gefühl, die Momente und Erlebnisse dieser Gewalttour mit seinen Freunden Michi und mit Silke erleben zu dürfen. Ein besonderes Dankeschön gilt Silke für die tolle und perfekte Betreuung, Michi für das an Radlwolf`s Behinderung angepasste rücksichtsvolle Radeln.

Höhenprofil Stoneman
Höhenprofil Stoneman

siehe auch
Web:
www.kaerntensport.net/
www.gailtal-journal.at/
www.koetschach-mauthen.gv.at/
www.meinbezirk.at/gailtal
www.kbsv.at/
www.mein-klagenfurt.at/
www.vi2day.at/
www.meinbezirk.at/st-veit/

Presse:
2017-06-14_meine_Woche_gailtal
2017-06-26_Volltreffer
2017-06-28_Gailtaler
2017-07-05_meine_Woche_st.veit
2017-07-11_Koe_Mau_Nachrichten



Radlwolf Vizestaatsmeister im Straßenrennen und dritter bei Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren

25. und 28. 5. 2017

Radlwolf auf dem Weg zum Vizestaatsmeister beim ÖSTM Straßenrennen (Foto: Peter Gaisbauer)
Radlwolf auf dem Weg zum Vizestaatsmeister beim ÖSTM Straßenrennen (Foto: Peter Gaisbauer)

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig (KBSV-VSC Villach) Behindertenklasse C1 gewann bei den Österreichischen Behindertenradsport – Staatsmeisterschaften im Straßenrennen am 28. Mai 2017 in Schwanenstadt OÖ, Rundkurs 6,14 km, 64 m HD pro Runde, max. Steigung 18%,  6 Runden,  den Österreichischen Vizestaatsmeistertitel hinter Staatsmeister Andreas Zirkl (Graz).

Radlwolf bei den Staatsmeisterschaften 2017 im EZF (Foto: Peter Gaisbauer)
Radlwolf bei den Staatsmeisterschaften 2017 im EZF (Foto: Peter Gaisbauer)

Am 25. Mai 2017 errang  Radlwolf in Attnang-Puchheim OÖ bei den Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren den dritten Platz über 12,9 km in der Zeit von 20:30:32 Minuten, das ergibt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,8 km/h. Österreichischer Staatsmeister wurde Andreas Zirkl (Graz) vor Andreas Schwab (NÖ).

siehe auch
Web:
www.koetschach-mauthen.gv.at/
www.kaerntensport.net/
www.gailtal-journal.at/
www.koetschach-mauthen.gv.at/
www.kbsv.at/
www.kaerntensport.net/

Presse:
2017-05-27_Kleine_Zeitung
2017-05-30_Kleine_Zeitung
2017-05-31_meine_Woche
2017-06-05_Volltreffer
2017-06-14_Gailtaler
2017-07-11_Koe_Mau_Nachrichten



VSC-Villach Radwoche 2017 in Cesenatico/Italien

Die Teilnehmer der Radwoche Cesenatico 2017
Die Teilnehmer der Radwoche Cesenatico 2017

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig organisierte heuer zum dritten mal vom 29. April bis 6. Mai die schon über viele Jahre bereits traditionelle Radwoche 2017 vom Villacher Versehrtensportklub in Gatteo/Mare bei Cesenatico. Es waren heuer 38 Teilnehmer, darunter acht Radler aus Kötschach-Mauthen dabei.

Ausgezeichnet untergebracht sind die Teilnehmer der Radwoche seit drei Jahren im Hotel Capitol in Gatteo/Mare, wo die Radler täglich mit den feinsten kulinarischen Speisen und Getränken der italienischen Küche verwöhnt wurden .

Die Höhepunkte der Woche waren wieder  wunderschöne Radtouren in der Romagna, eine Verkostung regionaler Spezialitäten im Olivenhain von Maria Rosa und Mario Zaghini in Verucchio (Olio Extra Vergine di Oliva„Il Borgo“) und die Filmvorführungen “ Radeln für den guten Zweck“ und „die große KRAFTprobe„.

Am letzten Abend wurde auch noch der bevorstehende 92. Geburtstag vom ältesten Teilnehmer und langjährigen Organisator der Radwoche Cesenatico Adi Klingberg  gefeiert. Hochachtung für Adi, er fährt mit seinen 92 Jahren mit Unterschenkelprothese immer noch täglich seine ca. 50 km.

Am Samstag den 6. Mai ging die Radwoche Cesenatico 2017 zu Ende und Radlwolf möchte sich bei allen Teilnehmern der Radwoche,  bei den neuen Freunden, der Familie bzw. Verwandtschaft Färber, für die schöne, lustige und Gott sei Dank unfallfreie Woche bedanken und hofft nächstes Jahr bei seiner vierten Organisation wieder um zahlreiche Teilnahme an der Radwoche 2018.

Günther bedankte sich mit dieser Fotomontage bei Radlwolf für diese schöne Radwoche, Radlwolf möchte diesen Dank an alle Teilnehmer weitergeben
Günther bedankte sich mit dieser Fotomontage bei Radlwolf für diese schöne Radwoche, Radlwolf möchte diesen Dank an alle Teilnehmer weitergeben

siehe auch
Web:
www.kaerntensport.net/
www.gailtal-journal.at/
www.koetschach-mauthen.gv.at/
www.kbsv.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/

Presse:
2017-05-12_Kronen_Zeitung
2017-05-17_Gailtaler
2017-07-11_Koe_Mau_Nachrichten



Portraitfilm über den Behindertensportler und Paralympic-Teilnehmer Michael Kurz auf Servus TV

Der Kreis hat sich geschlossen!

Link zum Film: http://www.servustv.com/at/

v.l. Radlwolf, Max Reichel und Franz Hinterbrandner von Timeline-Production, Michi Kurz und Werner Bertolan Bergwelten Production Manager
v.l. Radlwolf, Max Reichel und Franz Hinterbrandner von Timeline-Production, Michi Kurz und Werner Bertolan Bergwelten Production Manager

Vom 11. bis 14. März 2015 startete das wohl bedeutendste Rennen der Skitourenszene, die Pierra Menta​ in Frankreich. In Zweierteams sind in 4 Tagen ca. 10.000 Hm zu bewältigen.

Michael Kurz mit Partner Helmut Eichholzer hat 16 Jahre nach seinem Unfall bei dem wohl härtesten Skitourenrennen der Welt “ das Rennen seines Lebens“ geschafft. Er hat gekämpft, gelitten und wurde belohnt!

Genau dieses Rennen hat sein Leben total verändert. Nach einem Sturz, bei dem er sich den 5. Halswirbel gebrochen hat, ist er seither inkomplett Querschnittgelähmt. Trotz einiger Einschränkungen ist es ihm möglich, wieder in den Bergen unterwegs zu sein.

Begleitet wurde er von einem Filmteam (Time Line Produktion), welches das unglaubliche Leben von Michael in einer 50 min. Dokumentation bei Servus TV in der Reihe „Bergwelten“ am Montag dem  8. Mai 2017 um 20:15 auf die Leinwand bringen wird…

Für Radlwolf ist es eine Ehre bei dieser Produktion auch zu Wort zu kommen, hat er Michi nach seinem schweren Unfall zum Behindertensport gebracht und durch die  gemeinsamen Aktivitäten im Behindertensport hat sich eine tiefe Freundschaft entwickelt.

siehe auch: https://michaelkurz.jimdo.com/



Filmvorführung der Paralympioniken Michael Kurz und Radlwolf für den Verein zur Integration von Flüchtlingen – Oberes Gailtal

11. 03. 2017

Die Paralympioniken Radlwolf und Michael Kurz mit der VIFOG Obfrau Dr. Monika Sacher und Obmann Stellvertreter Werner Unterlaß
Die Paralympioniken Radlwolf und Michael Kurz mit der VIFOG Obfrau Dr. Monika Sacher und Obmann Stellvertreter Werner Unterlaß

Am Samstag, dem 11. März 2017 präsentierte der Verein zur Integration von Flüchtlingen Oberes Gailtal (VIFOG) unter großem Publikumsinteresse im Gasthof Engl Kirchenwirt in Kötschach den Film der  Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michael Kurz „die große KRAFTprobe“. Der Film erzählt über die Eindrücke und Erlebnisse der beiden Radsportler bei  der Bewältigung des Radmarathons von Trondheim nach Oslo in Norwegen über 550 km und 4000 Höhenmeter in 34 Stunden und 9 Minuten trotz inkompletter Querschnittlähmung.

Der Verein VIFOG (Verein zur Integration von Flüchtlingen-Oberes Gailtal) will mithelfen, dass das Leben der Asylwerber ohne größere Probleme möglich ist. Dazu benötigt der Verein auch weiterhin die positive Unterstützung der Gemeindebürger.

Kurzinfo VIFOG

Für die beiden Paralympioniken Wolfgang Dabernig und Michael Kurz war es eine Selbstverständlichkeit mit dieser Filmvorführung den Verein VIFOG mit den Freiwilligen Spenden eine kleine Unterstützung zukommen zu lassen und den Verein auch in der Bevölkerung bekannter zu machen und so ein gemeinsames Miteinander zu unterstützten.
Ein Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern und an das Team des Gasthofes Engl Kirchenwirt für die zur Verfügung Stellung des Lokales.

siehe auch
Web:
www.kaerntensport.net/
www.gailtal-journal.at/
www.koetschach-mauthen.gv.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/

Presse:
2017-04-05_Gailtaler
2017-04-11_Koe_Mau_Nachrichten



Kleine Zeitung Regionalsportlerwahl 2016

25. 11. 2016

Kärnten und Osttirol wählten ihre Regionalsportler
Strahlende Gesichter brachte die Kleine Zeitung Regionalsportlerwahl 2016 zum Vorschein. Mit über 180 Einsendungen und 90.000 Votes wurden die beliebtesten Nachwuchshoffnungen aus fünf Regionen bestimmt.
Mit starken Leistungen zeigten sie über das ganze Jahr hinweg auf, nun wurde der tagtägliche Einsatz von Kärntens und Osttirols Nachwuchssportlern dementsprechend gewürdigt. Im Rahmen der Kleinen Zeitung Regionalsportlerwahl 2016 wurden die beliebtesten Sport-Asse  präsentiert.  www.kleinezeitung.at/

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig war es eine Ehre mit Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer die Ehrung der Mannschaft des Jahres vorzunehmen.

Bericht, Video und Fotoserie siehe:
www.kleinezeitung.at/



Kärnten-Sport Kelag Sportlermeeting 2016

30. 09. 2016

Bundeskanzler Christian Kern, Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig und Landeshauptmann Peter Kaiser
Bundeskanzler Christian Kern, Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig und Landeshauptmann Peter Kaiser

Rund 120 Mitglieder der Kärnten-Sport-Familie trafen sich beim alljährlichen Kärnten-Sport-Kelag-Sportlertag in den Klagenfurter City Arkaden. Ein Meeting, bei dem die herausragenden Leistungen der Kärnten-Sport-Kelag Vertragssportler und das erfolgreiche Fördermodell von Kelag und Kärnten Sport ins Rampenlicht gestellt wurden.

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig freute sich beim heurigen Meeting Bundeskanzler Christian Kern persönlich kennenzulernen und auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser zu treffen mit dem er schon einige Male am Rad gemeinsam unterwegs war. Mit seinem Besuch würdigte Bundeskanzler Christian Kern das Engagement ganz besonders. Gemeinsam mit den Sportlern blickten auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Landessportdirektor Arno Arthofer sowie Armin Wiersma von der Kelag, auf die vergangene Saison zurück und sprachen mit ihnen über deren nächste Ziele.
Radlwolf traf neben den Olympioniken Lara Vadlau Segeln und Alexander Gehbauer Mountain-Bike, die Billardqueen Jasmin Ouschan, Behindertensportkollege Klaus Dolleschal der vom Handbike auf Rudern umgestiegen ist und viele weitere Kärnten-Sport KELAG Vereinskollegen.
Zum Abschluss des Sportlermeetings gab es die Einkleidung für die Kärnten-Sport KELAG Vertragssportler.

Wolfgang Dabernig möchte sich beim Verein Kärnten-Sport/Kelag unter der Leitung von Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer für die mittlerweile seit 2004 bestehende Unterstützung bzw. sehr gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.

siehe auch
Web:
www.meinbezirk.at/
www.gailtal-journal.at/
www.versehrtensportclub-villach.at/

www.oberkaernten-online.at/

Presse:
2016-10-05_meine_Woche
2016-10-17_Volltreffer

2016-10-19_Gailtaler
2016-12-20_Koe_Mau_Nachrichten