Castelmonte – Redipúglia per Rad

foto©Michi Kurz/ Kurt, Michi und Radlwolf im bedeutendsten Wallfahrtsort Norditaliens Castelmonte
foto©Michi Kurz/ Kurt, Michi und Radlwolf im bedeutendsten Wallfahrtsort Norditaliens Castelmonte

30. Sept. 2014

Kurt Strobl, Paralympian Michi Kurz und Radlwolf auf Herbstradtour mit dem Rad über 97 km und 925 Höhenmeter  bei herrlichem Herbstwetter von Togliano, Cividale, Castelmonte, Cormons, Gradiska, Redipúglia, Manzano, Cividale zurück nach Togliano im wunderschönen Friaul.

10 km östlich von Cividale del Friuli liegt auf einer Bergkuppe der bedeutendste Wallfahrtsort Norditaliens  Castelmonte oder Madona di mont auf Furlan. Pilger aus Österreich, Slowenien und auch ganz Italien kommen hierher, um eine angeblich wundertätige, aus Kalkstein gehauene Statue der Muttergottes zu verehren. Heute kann man diese aus dem 14. Jhd. stammende sitzende Madonnenstatue mit Kind am Hauptaltar bewundern.

Vor wenigen Wochen hat Papst Franziskus einen Gedenkgottesdienst am Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs in Fogliano Redipúglia für einen neuerlichen energischen Friedensappell genutzt.

2014-09-30_Castelmonte_Redi
Höhenprofil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.